skip to content

Energetische Erneuerung 2015

Verbandskläranlage Reinheim wird umgebaut

 

Die Verbandskläranlage des Abwasserverbandes „Vorderer Odenwald“ am Rande des Naturschutzgebietes „Reinheimer Teich“ bei Spachbrücken wird energetisch erneuert.  Mitte Mai beginnen die Maßnahmen zur Erweiterung der Schlammbehandlung und der Einbau einer Mikrogasturbine. Nach öffentlicher Ausschreibung ergingen die Aufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 2.6 Millionen Euro an elf Firmen im gesamten Bundesgebiet, aber auch im näheren Umland. 

 

Der Abwasserverband wird betrieben von den fünf Mitgliedsgemeinden Reinheim und  Groß-Bieberau sowie Fischbachtal. Auch Modautal ist Mitglied, da die Ortsteile Asbach, Klein-Bieberau und Webern angeschlossen sind. Des Weiteren die Stadt Ober-Ramstadt für den Ortsteil Wembach-Hahn.

Neben dem Verbandsvorstand, dem alle Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden angehören, trifft sich zu wesentlichen Beschlussfassungen die Verbandsversammlung, die sich aus insgesamt 19 gewählten Vertretern der Gemeinden zusammensetzt.

 

Bei der kürzlich stattgefundenen Sitzung der Verbandsversammlung war die  Beschlussfassung über die Jahresrechnungen 2008  und 2009 erforderlich.  Informiert wurde dabei durch Verbandsvorsteher Karl Hartmann auch über die Entscheidung der Mitgliedsgemeinden hinsichtlich der gesetzlich vorgeschriebenen Kontrolle der Abflussregulatoren in den Abwasserkanälen.  So lassen Reinheim, Groß-Bieberau und Fischbachtal künftig die Anlagen über den AVO kostenpflichtig überprüfen, Modautal übernimmt dies in Eigenregie.

 

Eine Änderung ergab sich auch bei dem Zugriff auf Kanaldaten des Verbandsgebiets für die Mitarbeiter des AVO bei Schadensfällen und Überprüfungen. Das bisher verwendete System kann nicht mehr zur Verfügung gestellt werden, so dass hier eine Neuregelung nötig war. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg stellt ein passendes System zur Verfügung.  Mit der Freigabe der Mitgliedsgemeinden können die Mitarbeiter des AVO nun die Lage der Kanäle in gesicherter Form einsehen.

 

Informiert wurden die Vertreter der Verbandsversammlung auch über die regelmäßig durchgeführten Probenahmen des Klärschlamms in der Kläranlage.  Alle Grenzwerte der gesetzlichen Vorgaben wurden eingehalten oder weit unterschritten. Im Jahr 2014 wurden aus der Kläranlage rund 2.000 Tonnen entwässerter Klärschlamm verwertet. Die gesamte Menge wurde landwirtschaftlich überwiegend in Hessen aufgebracht.

 

Der Verband betreibt eine eigene Homepage, die unter „avo-reinheim.de“ für Interessierte eingesehen werden kann. Während der Bauphase können aus Sicherheitsgründen auf der Kläranlage keine Führungen für Schulklassen angeboten werden.

 

 

 

Hartmann

Verbandsvorsteher

Copyright © 2010 Abwasserverband Vorderer Odenwald